Wasserstrahl: Effektivität, Vorteile und Gegenindikationen - Impladent

Wasserstrahl: Effektivität, Vorteile und Gegenindikationen

Impladent Albania

 

Bekannt auch als Waterjet oder Munddusche, der Wasserstrahl ist ein häusliches Instrumet zur Pflege der Mundhygiene. Dieses Gerät produziert durch eine Pumpe einen Wasserstrahl, der an den Zahnfleischsaum und an die engen Zahnzwischenräume gerichtet wird. Auf dieser Weise werden durch den Wasserstrahl die Zahnzwischenräume gründlich gereinigt, die man mit einer herkömmlichen Zahnbürste nicht erreichen kann.

Nach dem üblichem Model, dank der Einstellmöglichkeiten lässt sich die Intensität und die Frekuenz des Wasserstrahles regeln. Es wird dringend empfohlen, insbesondere im Falle von empfindlichem oder entzündetem Zahnfleish, einen niedrigen Wasserdruck und lauwarmes Wasser zu verwenden. Die Reinigung der Zahnfleischfurche muss bei dem niedrigsten Druck des Gerätes stattfinden, damit sowohl Hemoragie herbeiführende Verletzungen als auch der Zahnfleischrückgang oder Abzesses der Zahbnfleischtaschen vermeidet werden können (der Wasserstrahl kann die Durchdringung der Bakterien oder der Essenreste in das verletzte Zahnfleisch erleichtern und somit zu Entzündungen führen). Das ist der zu beachtende Gegenindikation des Wasserstrahls, der aus diesem Grund nicht oft von den Zahnärtzten nicht oder nur als Alternative für nicht kooperierende Patienten, die Zahnseide nicht benutzen wollen, empfohlen wird, obwohl nach den letzten Testberichten die Effektivität des Wasserstrales hinsichtlich der Beseitigung von baketeriellem Zahnbelag mit der Effektivität der Zahnseide vergleichbar ist.

Der Wasserstral ist nützlich zur Beseitigung von Essenresten, kommt aber der Effektivitet der mechanischen Reibung durch die Zahnseide nich nahe, insbesondere im Falle eines schon gebildeten bakteriellen Zahnbelages (das heisst, wenn zwischen einer Mahlzeit und die Zahnreinigung mit der Bürste Stunden vergehen oder der Zahnbelag nicht richttig entfernt worden ist). Wir müssen den bakteriellen Zahnbelag als eine Schicht, die mit dem Zahnoberfläche fest verbunden ist, ansehen, die wegen dieser Eigenschaft nicht vollständig durch den Wasserstrahl beseitigt werden kann. Falls die Schwiriegkeiten mit der Entfernung von Essensresten durch die Zahnseide haben, kann sie durch eine Flossette ersetzt werden. Sie können den Zahnarzt danach fragen, wie man sie adäquat benutzen kann, damit Verletzungen des Zahnfleisches vermeidet werden können.

Der Tank des Wasserstrahlers kann auch mit antibakterielle Lösungen gefüllt werden, nach den Anweisungen des Zahnartztes. Insbesondere bei festsitzenden Prothesen oder ortodontischen Apparaten kann der Wasserstrahl sehr nützlich sein, da hier die Zahnseide nur schwer zur Verwendung kommen kann. Esmuss betonnt werden, dass moderne Wasserstrahler über verschiedene Düsen und spezifische Programme verfügen, die die Reinigung verschiedener Räume der oralen Kavität ermöglichen (Zunge, Zähne, Zahnfleisch, Zahnfleischtaschen) oder der ortondontischen Apparaten, der Dentalimplantaten und Prothesen. Einige Düsen haben eine Seide, damit die Wirkung der elektrishen Zahnbürste mit der des Wasserstrals kombiniert werden kann.
Der Wasserstrahler kann zu der Wirkung der mechanischen Bürste und der Zahnseide beitragen, diese aber nicht ersetzen. Es ist zu empfehlen, dass man die Zähne zuerst mit Zahnpasta und Bürste reinigt und anschliessend den Wasserstrahl verwendet.

1.Was ist ein Zahnimplantat?Impladent Albania

Ein Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetzte biokompatible Schraubengewinde aus Titan, das die Funktion künstlicher Zahnwürzel übernimmt

Es braucht einen Heilungszeitraum von 3 bis 6 Monaten, bis sie sich mit dem Knochen zu einer festen Trägereinheit verbindet (Osseointegration). In deser Zeit kann eine provizorische Prothese verqendet werden. Anschliessend kann der Zahnarzt die endgültige Prothese befestigen, die im Dentallabor massgeschneidet produziert wird. Das ermöglicht die Funktionalität wie die eigenen Zähne. Die Zahnimplantate verbessern deutlich die Lebensqualität und bringen das natürliche Lächeln zurück, die Kauen-Funktion wie die eigenen Zähne. Als Alternative zu den Implantate bieten sich die herausnehmbaren Prothesen und die Brücken. Diese sind zwar eine praktische Lösung, aber die Zahnästhetik lässt zu wünschen übrig, dazu kommt noch die Behandlung der gesunden Zähne beidseitig der Zahnlücken. Mindesttalter für Zahnimplantate ist 19 jahre, der Kieferwachstum des Patienten muss abgeschlossen sein, er muss sich in einem guten Gesundheitszustand befinden und vor allem muss aureichend Knochendichte vorhanden sein.

Schmerzen?

Der Zahnarzt verwendet die örtliche Betäubung, um die Ausschaltung der Schmerzempfingun zu ermöglichen. In den Folgetagen ist eine leichte Schmerzempfindung möglich, die aber mit Eis oder Analgetika sich behandeln lässt.

Risiken?

Das Einsetzen von Inplantaten ist ein kleiner chirurgischer Eingrif uns als solcher kann es Risiken mit sich bringen wie Schädigung der Nerven und der Blutgefässe, sind aber eher selten. Das Risiko ist nicht viel höher als es beim Rausziehen eines Weisheitszahnes. Das Versagen eines schon osseointegriertes Implantates ist kaum möglich. In seltenen Fälllen kann es vorkommen, das der Knochen das Implantat nicht trägt. In solchen Fällen, das Implantat wäre nich in der Lage, die Kastikationsbelastungen auszuhalten und muss unter örtliche Betäubung rausgezogen werden. In vielen von solchen Fällen, wenn der Patient das will, kann ein anderes Sofortimplantat eingesetzt.

2.Welche ist die Bedeutung einer dreidimensionalen Volumentomographie (Cone Beam)?

DVT Cone Beam ist die einzige radiologische Untersuchung, die die Messung nicht nur der Höhe sondern auch der Dichte des Knochens, wo das Zahnimplantat befestigt wird, ermöglicht. Dieses Bildgebungsverfahren kombiniert die Computhertechnik mit einem dreidimensionalen Strahlenbündel und erzeugt dadurch klare Bilder und ermöglicht die dreidimensionale Diagnostik.

Während der Untersuchung, kann ein Strahlenbündel erzeugt werden, der ununterbochen oder wie in den meisten Fällen pulsiv sein kann, die eine effektive Dosis und somit eine geringere Strahlenbelastung im Vergleich zu den analogen Untersuchungsmethoden ermöglicht.

3.Knochenverdichtung: Was ist es und wozu wird gebraucht?

Impladent Albania

Wenn keine Zähne vorhanden sind und infolge der langfristig fehlenden Kauen-Belastung kommt es zu einem natürlichen Knochenschwund. Auch Bakterien können den Knochen schädigen (Parandontitis).

 

Sollte der Knochen zu schwach oder zu dünn sein, dass es ein Implantat nicht tragen kan, dann wird er Zahnarzt eine Knochenverdichtung vornehmen. Der Knochen wird rekonstruiert mit körpereigenen Knochenspänen, mit einem Knochenersatzmaterial oder mit einer Mischung, die später resorbirt und zu eigenen Knochen umgebaut wird. Dabei muss differenziert werden, ob der Knochen aufgrund unzureichender Härte, fehlender Knochenhöhe oder mangelnder Knochenbreite bearbeitet werden muss. Der knöcherne Boden der Kieferhöhle (Sinusboden) wird verdickt, um Knochenvolumen zu gewinnen. Ohne das Sinuslift-Verfahren wäre ein Großteil der heutigen Implantationen im Oberkiefer nicht erfolgreich durchführbar.

4.Was ist die Overdenture (die Hybridprothese)

Unter dem Begriff Hybridprothese oder Overdenture versteht man die Rekonstruktionvon Frontzähnen und Seitenzähnen vom Lückengebiss (Zahnlückenstand) mit Hilfe einer an verdeckten Halteelementen verankerten Totalprothese. Als Overdenture-Prothesenwerden Zahnprothesen bezeichnet,die auf den Dentalimplantaten ihre Verankerung in Form von Kugelköpfen oder Stegen finden um den Prothesenhalt verbessern zu können. Nach der Zahnimplantation, wenn die Zahnimplantate im Kieferknochen eingesetzt sind, können auf den Implantaten speziellen Verankerungen für die Overdenture-Prothese zur befestigt in Form von Kugelköpfen oder Stegen(Stegverbindungen) aufgebracht werden. Overdenture-Prothesen haben den Vorteil, dass sie während dem Sprechen und Essen fest sitzen, für die Prothesenreinigung aber einfach herausnehmbar sind.

5. All-on-8- Behandlungskonzept

Die konventionelle Versorgung zahnloser Kiefer mit Totalprothesen ist oft völlig ungenügend und wenig zufriedenstellend, denn sie sitzen häufig schlecht, hinterlassen schmerzhafte Druckstellen und beeinträchtigen beim Essen, Sprechen und Lachen.
Patienten, die eine funktionsorientierte Lösung bevorzugen, erhalten mit dem All-on-8 – Konzept im Oberkiefer, dauerhaft festsitzenden Zahnersatz auf 8 Implantaten. Mehr Lebensqualität durch funktionelle Stabilität und Sicherheit wird erreicht. Für den zahnlosen Oberkiefer gilt folgende allgemeine Regelversorgung:insgesamt 14 Zähne, die an den Implantaten oder an den eigenen dekortierten Zähne befestigt werden.

Für den zahnlosen Patienten oder wenn nur einige Zähne vorhanden sind, deren Funktionalität nicht mehr gegeben ist und deswegen rausgezogen werden müssen, dann bietet sich die Bildung einer Brücke als die beste Lösung, um die Lebensqualität beim Essen, Sprechen und in ästhetischer Hinsicht wieder zu erlangen.

Vor einigen Jahren wurden solche Brücken aus Metallkeramik angefertigt und somit die Standfestigkeit und Belastbarkeit der Brücken sichergestellt wurde.
Im Laufe der Zeit, nach einigen Untersuchungebrichten sollte das Material der Brücken aus Metallkeramik gesunsheitschädlich sein; es gibt aber auch Untersuchungberichte, die das verneinen. Die Debatte wird fortgesetzt.

Die Kosten der Metallkeramik-Brücken sind für die Mehrheit der Bevölkerung tragbar, aber die Verwendung von Metallkeramik nicht die besten ästhetischen Ergebnissen erziehlt, da das vorhandene Metall die Durchsichtigkeit der Keramik verhindert.

Die Brücke aus Keramik und das Zirkoniumoxid (Zirkon)
Die Eigenschaften von Zirkoniumoxid (Zirkon) hat eine sehr gute Bioverträglichkeit, ist sehr biegsam und bruchfest. Zirkoniumdioxid wird dank seiner grossen Festigkeit und Biokompatibilität auch für Zahnimplantate verwendet.Bei der Anfertigung von diesen Brücken wird die computergestützte Technologie CAD/CAM verwendet.
Zirkonium ist ein weisses Material, welches die biomechanische Standfestigkeit, die Biokompatibilität und unvergleichbare Ästhetik gewährleistet.

6.Wie werden fehlende Zähne ersetzt?

Warum Zahnersatz wichtig ist? Zahnersatz ist wichtig für das ästhetische Aussehen.Ein anderer Grund, fehlt der gegenüberliegende Zahn, dann verlängert sich der Zahn in die Zahnlücke. Ein fehlender Zahn sollte ersetzt werden, ansonsten es zur Kippung und Elongation der Zähne kommen kann wie auch zu einem verändert Biss.  Dazu kommt, dass in der Zahnlücke Essensreste sich sammeln können und dadurch das Risiko der Kariesbildung und der Zahnfleischkrankheiten sich erhöht.

Der Zahnersatz hängt von der Zahl der fehlenden Zähne und welche Zähne tatsächlich fehlen. Eine Rrole spielt auch der Gesundheitszustand der vorhandenen Zähne. Es gibt zwei Möglichkeiten für den Zahersatz. Die erste Möglichkeit ist eine herausnehmbare Zahnprothese (ein oder mehrere künstliche Zähne, die herausnehmbar sind). Die zweite Möglichkeit ist eine festsitzende Brücke. Eine Brücke wird verwendet, wenn nur winige Zähne fehlen oder die zu ersetzende Zähne beinden sich auf der gleichen Mundseite.

Eine Brücke kommt in Betracht, wenn die vorhandenen Zähnen in gutem Zustand sind und eine ausreichende Knochendicht vorhanden ist. Der behandelnde Zahnarzt wird Ihnen die erforderliche Beratung über die bestmögliche Ersatzmöglichkeit für Ihre fehlenden Zähne und dabei Ihre Kostengrenze berücksichtigen.

7. Was sind die Zahnbrücken, welche Arten gibt es?

Zahnbrücken kommen zum Einsatz, wenn ein oder einige Zähne fehlen. Zahnbrücken bestehen aus dem sogenannten Brückenkörper und, je nach der Anzahl der zu ersetzenden Zähne, aus einem oder mehreren Brückengliedern.

Kronen und Brücken aus Edel-Metallen

Mit einer Krone kann der Zahnarzt stark geschädigte Zähne wiederherstellen. Sie wird wie eine schützende Hülse über den behandelten und präparierten Zahn gestülpt, so dass der Zahn seine natürliche Form und Stabilität zurückbekommt.

Kronen und Brücken aus Metallkeramik

Metallkeramik ein Metall-Keramik-Verbundsystem. Auf einem im Gussverfahren hergestellten Metallgerüst wird, vor allem im sichtbaren Bereich, aus hochwertiger Aufbrennlegierung, Keramik aufgebrannt, wodurch es zu einer chemisch homogenen Verbindung von Metall zu Keramik kommt. Mit der Keramikmasse erhält der Zahnersatz seine äussere Form und sein zahnfarbenes Aussehen. Auch die zur Mundhöhle  Sichtbar liegenden Zahnkronen und Kauflächen werden zahnfarben verblendet und haben eine sehr hohe Lebenserwartung sowie eine gute Stabilität, was vor allem bei der Herstellung von Brücken sehr wichtig ist. Mit der Metallkeramik ist bezüglich Ästhetik ein gutes Ergebnisse zu erzielen, dazu ist es widerstandsfähig gegen die Mundsäure.

Zahnkronen- und Zahnbrücken-Provisorium

Unter einem Provisorium versteht man Zahnbrücken und Kronen, die eingegliedert werden für einen begrenzten Zeitraum.  Wenn in einer ersten Sitzung die Nachbarzähne einer Zahnlücke für die Zahnbrücke beschliffen werden, wird der Zahn mit einem Sofortprovisorium versorgt. Langzeitprovisorien kommen aber hauptsächlich zum Einsatz, wenn entzündlicher Reaktionen vorhanden sind wie Zahnfleischentzündungen oder auch bei einem langwierigen Heilungsverlauf vom Zahnhalteapparat, wodurch der Zahnersatz noch Das Provisorium dient der Überbrückung des Zeitraums, in dem der definitive Zahnersatz im Labor angefertigt wird – dies kann einige Tage, in Einzelfällen auch Wochen in Anspruch nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt muss der für die Aufnahme der künstlichen Krone beschliffene Zahn geschützt werden, weshalb eine provisorische Krone eingesetzt wird. Andernfalls wäre der Zahn Hitze, Kälte, Säure und anderen Einflüssen ausgeliefert, die vor allem im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme stehennicht eingesetzt werden kann. Die provizorische Krone dient auch zur Verhinderung der grossen Verschiebung der Zahnfurche um den zu behandelnden Zahn herum. Sollte eine grosse Anzahl von Zähnen fehlen und um die Standfestigkeit gegen dei Kauen-Kräfte langfristig zu sichern, kommt eine metalische Sicherung zum Einsatz: in diesem Fall spricht man von einem armierten Provisorium.

Kronen und Brücken aus Vollkeramik

Die ästhetisch anspruchsvollste und hochwertigste Lösung für eine Kronenversorgung ist die Vollkeramikkrone, denn Keramik lässt sich in Farbe und Form ideal dem natürlichen Gebiss anpassen und wirkt sehr natürlich. Dank einer speziellen Schicht-Technik kann die Zahnkrone so modelliert werden, dass die Keramik in Farbbrillanz und Lichtdurchlässigkeit den natürlichen Zähnen zum Verwechseln ähnlich sieht.

Bei aus Zirkonoxid  hergestelltem Zahnersatz handelt es sich um keramische Werkstücke mit herausragenden Materialeigenschaften hinsichtlich ihrer Bioverträglichkeit, Stabilität und Ästhetik. Dabei reicht die Einsatzbreite des Materials von konservierenden Restaurationen (Zahn erhaltenden Versorgungen) über Kronen und Brücken bis in die Implantatprothetik hinein.

 

8. Dentalästhetik (Keramikfacette oder Veneers)

Zahnfarbene Verblendschalen aus Kunststoff, Ceromer oder Keramik die auf sichtbare Fläche der Zähne geklebt werden, sind Facetten, die beim Zahnarzt meist als Veneers bezeichnet werden. Die Facette aus Keramik ist bei der vollkeramischen Restaurierung in zahnfarbe, die durch das durchleiten von Licht ein ästhetisches Zahnbild ergibt und biologisch sehr gut verträglich ist. Veneers und Lumineers als hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, durchschnittliche Höhe ca. 0,5 bis 0,7 mm,  werden mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht, im Besonderen wegen der Zahnästhetik auf die Frontzähne. Das ist eine konservatorische Behandlung, die die Innenstruktur der Zähne nicht berührt.

9. Bedeutung der professionellen Zahnreinigung

 Impladent Albania

Dentalreinigung, Zahnsteinentfernung, professionelle Hygiene sind verschiedene Bezeichnungen der selben Behandlung. Die professionelle Zahnreinigung ermöglicht die Entfernung von festem Zahnbelag, beugt die Kariesbildung und andere Erkrankunken vor, wie die gingivalen Erkrankungen.
Die tägliche Hygiene ist nicht ausreichend, um den Plaque- und Zahnsteinbildung zu verhindern, der eine optmale Grundlage für Bakterien darstellt. Die professionelle Reinigung ist eine lästige Angelegenheit und kann Zahnfleischbluttung verursachen. Wäre sie nicht schmerzhaft, dann wäre sie oberflächlich, würde sie nicht unter dem Zahnfleisch stattfinden und das Risiko eines Zahnfleischrückgangs würde weiter bestehen.

Wie verläuft eine professionelle Zahnreiginung?
Die professionelle Zahnreinigung läuft in eingen Schritten ab und beseitgt Plaque und Zahnstein und verbessert somit die Mundhygiene.
Die wichtigsten Schritte:
1. Beseitigung von Plaque und Zeinstein selbst in den tiefsten Zahnfleischecken
2. Verwendung von Küretten zur Beseitigung von Zahstein
3. Beseitigung von Zahnverfärbungen. Hier handelt es sich nicht um Bleaching,das selbst die tiefsten Verfärbungen entfernt, sondern um eine oberflächliche Zahnbehandlung.
4. Die Politur der Zähne.
5. Im Anschluss an der Politur wird dann ein Fluorid-Gel aufgetragen.
6. Im nächsten Schritt werden die Zähne mit Wasser gespült.

Wann soll eine professionelle Zahnreinigung stattfinden?
Grundvoraussetzung, um seine Zähne dauerhaft zu erhalten, ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in nicht zu großen Abständen. Zahnärzte empfehlen daher, sie zweimal im Jahr vornehmen zu lassen. Mindestens einmal im Jahr sollte man die Zähne professionell reinigen lassen. Bei Patienten, die an Oralkrankeiten wie Paradontitis, Zahnfleischentzündungen, Fehlbildungen und Malokklusionen leiden, die professionelle Reinigung sollte öfter (z.B. alle 3 Monate) stattfinden

 

10. Bleaching (Pros und Contras)?

Impladent Albania

Zahnbleaching ist nicht nur eine ästhetische Behandlung, sondern hat auch sociale Wirkung: ein strahlendes Lächen ist eine neue Visitenkarte, mit der man das Vertrauen potenzieller Geschäftspartner gewinnen kann oder sichert unseren freundlichen und sicheren Auftritt.Ein strahlendes Lächeln steigert nicht nur die Attraktivität sondern auch das Selbstbewusstsein und erleichert somit das Erreichen der beruflichen und privaten Ziele.

 

Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, der Patient sollte zur Voruntersuchung eine professionelle Zahnklinik aufsuchen. Der behandelnde Arzt wird den Fall begutachten und die geeignete Methode empfehlen, die das gewünschte Erfolg verspricht und die Gesundheit nich beeinträchtigt. Es ist wichtig, dass die Behandlung nicht agressiv ist und die natürliche Farbe und Innenstriktur der Zähne in Betracht nimmt.

Wenn Farbpartikel in den Zahnschmelz geraten, lassen sich diese durch Zähneputzen und Zahnpflege nicht mehr beseitigen. Auch eine professionelle Zahnreinigung schlägt oft nicht mehr an.

Das Zähnebleichen bietet dann die einzige Möglichkeit, die natürliche Farbe Ihrer Zähne zurückzuerlangen. Bestimmte Nahrungsmittel, wie z.B. Rotwein oder Kaffee, sind dabei besonders häufig verantwortlich für die unschönen Verfärbungen und Flecken auf dem Zahn. Selbst wenn Sie kein Kaffee-Trinker sind oder nicht regelmäßig Medikamente einnehmen, können sich Ihre Zähne altersbedingt verdunkeln. Das Aufhellungs-Ergbenis hängt von der ursprünglichen Zahnfarbe, die bei einigen Patienten weiss und bei den anderen elfenbein- oder cremeweiss sind.

Pros und Contras

Beim Laserbleaching handelt es sich um ein Verfahren zur Zahnaufhellung, bei dem ein Bleichagens (Bleichmittel) auf die Zähne aufgebracht und durch Belichtung mit Laserlicht aktiviert wird. Diese Methode hat den Vorteil, dass das Ergebnis sofert sichtbar ist und verbessert sich in den Folgetagen. Laserbleaching empfiehlt sich für Patienten die sensible Zahaben und eine Total-Bleaching benötigen.

Im Vergleich zu den anderen Bleaching-Behandlungen, der zeitliche Aufwand ist gering, und das Ergebnis hält bis zu 10 Monaten an, abhängig vom Lebensstiel des Patienten.

Nachteile sind ein leichtes Brennen am Zahnfleisch, die einige Tage nach der Behandlung andauert, und der Verzicht auf Genussmittel wie Kaffee und farbige Flüssigkeiten. Es wird empfohlen, wenn nicht ganz, wenigstens 7 Tage mit dem Rauchen aufzuhören.

Bei Patienten, die unter schweren Krankheiten leiden, allergisch gegen Bleichmittel sind, schwanger sind oder stillen, sensible oder beschädigte Zähne haben, kann diese Behandlung nicht vorgenommen werden.

Gegenindikationen

Zahnbleaching kan nur an vitalen Zähnen vorgenommen werden, an kranken Zähnen und gegen Verfärbungen infolge von Einnahme von Medikamenten im Kindesalter (wie z.B. Tetrazyklin) die Ergebnisse sind minimal. Bleaching kommt nicht zur Anwendung im Falle von Keramikprothesen, Amalgamfüllungen, Mischfüllungen oder von Zähnen, die eine Trauma hinter sich haben. In diesen Fällen kommen andere Behandlungen in Betracht. Für Patienten im Wachstumsalter oder mit Hypersensibilität wird diese Methode ebenso nicht empfohlen.